Der Arbeitskreis Mediävistik in Nordrhein-Westfalen lädt ein am 10. Juni 2016

Mit einem interessanten Programm trifft sich der Arbeitskreis Mediävistik in Nordrhein-Westfalen am Freitag, den 10. Juni 2016 ab 14:00 zum elften Mal in Duisburg – und wir sagen es weiter…

Es werden zwei Vorträge gehalten:

Dr. Martin Früh (Duisburg): “Manne van leene oder ministeriales sancti Ludgeri? Bemerkungen zur Lehnsmannschaft der Reichsabtei Werden am Übergang vom Spätmittelalter zur Frühneuzeit”

Thorsten Fischer (Essen): “Landesherrschaft und Stadt – Selbstverständnis der Stadt Duisburg im späten Mittelalter”

Die Veranstaltung findet Ihren Abschluss in einer Podiumsdiskussion zum Thema “Die Bedeutung der Historischen Grundwissenschaften für Geschichtswissenschaft und Archive”.

Das Treffen findet dieses Mal statt im Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland, Vortragssaal, Schifferstr. 30, 47059 Duisburg, durch das vor den Vorträgen geführt wird.

Hier finden Sie den genauen Programmablauf und eine Vorstellung des Arbeitskreises Mediävistik in Nordrhein-Westfalen.

 

 

Druckversion
Christoph Kaltscheuer

Christoph Kaltscheuer

Studierte in Bonn Mittelalterliche und Neuere Geschichte, Verfassungs-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte und Öffentliches Recht ∙ Arbeitete in verschiedenen Projekten beim Landschaftsverband Rheinland und dem Landesarchiv NRW ∙ Derzeit wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TH Köln ∙
Promoviert über Flugpublizistik zum Jülich-klevischen Erbfolgestreit.
Christoph Kaltscheuer
Diesen Eintrag twittern.
Diesen Eintrag auf Facebook posten.
Diesen Eintrag auf Google+ posten.
http://histrhen.landesgeschichte.eu/2016/06/aknrwmediaevistikdu/

Beitrag kommentieren

Ihre E-Mail wird nicht öffentlich sichtbar sein. Erforderliche Felder sind markiert mit einem *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.