Warum Friedenschließen so schwer ist… und Sie auf vielen Wegen an #Bonn1648 teilnehmen können.

Sie können am 31. August und 1. September nicht nach Bonn kommen? Kein Problem.

Dr. Lena Oetzel und Dr. Dorothée Goetze, die Organisatorinnen von “Warum Friedenschließen so schwer ist: Der Westfälische Friedenskongress in interdisziplinärer Perspektive” laden Sie ein, an der Tagung teilzuhaben, auch wenn Sie nicht persönlich anwesend sein können. Dafür wird es auf der Tagung eine “Wand der Fragen” geben, an die das Publikum Fragen und Anregungen heften kann. Und das Tagungsteam heftet für Sie, wenn Sie Ihre Frage auf Twitter, Facebook und hier auf Ihrem Tagungsblog (unter diesem Artikel als Kommentar) stellen. Auf diesen Wegen erhalten Sie auch die Antworten.

Gerne nehmen wir Ihre Fragen bereits jetzt entgegen und stellen sie für Sie auf der Tagung zur Diskussion.

Wem und zu welchem Thema Sie Fragen stellen wollen, können Sie dem frisch veröffentlichten Programm entnehmen: Tagung_Friedenschließen_2017

 

Zitierweise:
Hermel, Jochen/ Kaltscheuer, Christoph: “Warum Friedenschließen so schwer ist… und Sie auf vielen Wegen an #Bonn1648 teilnehmen können”, in: Rheinische Geschichte – wissenschaftlich bloggen, 31.07.2017, http://histrhen.landesgeschichte.eu/2017/07/tagungskommunikation/

Die Redaktion

Die Redaktion

Die Redaktion des Gemeinschaftsblogs Rheinische Geschichte wissenschaftlich bloggen besteht zur Zeit aus Jonas Bechtold, Jochen Hermel und Christoph Kaltscheuer.
Die Redaktion
Diesen Eintrag twittern.
Diesen Eintrag auf Facebook posten.
Diesen Eintrag auf Google+ posten.
http://histrhen.landesgeschichte.eu/2017/07/tagungskommunikation/

Kommentar zu “Warum Friedenschließen so schwer ist… und Sie auf vielen Wegen an #Bonn1648 teilnehmen können.

Kommentar verfassen