Nekrologe und wo sie zu finden sind. Desiderate und Potentiale memorialer Überlieferung Mainz, 26. und 27. November 2021

Mittelalterliche Nekrologien erweisen sich als facettenreiche Quellengattung und sind anschlussfähig für viele Fragestellungen und Themenbereiche. Im Workshop, der am 26. und 27. November 2021 an der Johannes Gutenberg Universität Mainz stattfindet, soll der spezielle Blick auf ihre innere Typologie, ihre vielfältigen Funktionen und vor allem auch ihre Überlieferung in quantitativer wie qualitativer Hinsicht gerichtet werden. Trotz zahlreicher vorliegender Einzelfallstudien finden Nekrologien besonders im Vergleich mit anderen Quellengattungen nur wenig Beachtung und entbehren oft einer systematischen Herangehensweise. Der gemeinsame Zugriff im Rahmen des Workshops – unter anderem anhand vieler Beispiele aus dem Rheinland zwischen Straßburg und Xanten – soll zu einem besseren Verständnis der Quellengattung beitragen.

Tagungsleitung: Prof. Dr. Nina Gallion (JGU Mainz), Tobias P. Jansen (Univ. Bonn), Dr. Heidrun Ochs (JGU Mainz) in Kooperation mit dem Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e. V.

Um Anmeldung zum Workshop bis 15. November wird gebeten. Weitere Informationen und Hinweise zur Anmeldung finden Sie hier und im Flyer zur Veranstaltung.

Druckversion
Tobias Jansen
Tobias Jansen

Über Tobias Jansen

Studierte Geschichte sowie Kunstgeschichte u. Archäologie (B.A.) und Mittelalterliche Geschichte (M.A.) an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Seit 2016 Promotion zu einem Thema der niedersächs. Landesgeschichte (Bistum Verden (Aller)). Wiss. Mitarbeiter an der Universitäts- und Landesbibliothek Bonn. "Bönn'scher Jung" und Historischer Grundwissenschaftler.

Beitrag kommentieren

Ihre E-Mail wird nicht öffentlich sichtbar sein. Erforderliche Felder sind markiert mit einem *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.