Süße kontra Weingesetz Die Krise der deutschen Weinwirtschaft in den 1950er Jahren

Vortrag von Dr. Berthold Prößler, Koblenz

In den 1930er und 1940er Jahren änderte sich der Weingeschmack der Deutschen. Sie bevorzugten nun süße Weine. Schon die Zeitgenossen waren sich über die Gründe dafür nicht im Klaren und stocherten hilflos in teilweise skurrilen Erklärungsversuchen herum. Die Angelegenheit ist noch heute ungeklärt. Das damals gültige Weingesetz von 1930 kannte nur den durchgegorenen Wein ohne oder mit natürlichem Restzucker. Die zweifelhaften Methoden, für den geänderten Weingeschmack auch einfachere Weine süß auszubauen, verursachten eine Flut an Weinskandalen und nachfolgenden Debatten über die Notwendigkeit und den Inhalt eines zukünftigen neuen deutschen Weingesetzes.

Der Vortrag stellt die Bezüge zu Rheinland-Pfalz und Koblenz in den Mittelpunkt, zumal der damals angesehenste und gefragteste deutsche Weinrechtsexperte ein Koblenzer Rechtsanwalt war.

Auch Nichtmitglieder des VGKM sind herzlich willkommen! Weitere Informationen zu den öffentlichen Veranstaltungen des VGKM an jedem ersten Dienstag im Monat finden Sie unter www.landeshauptarchiv.de und www.vgkm.de.

 

Dienstag, 3. Januar 2017
18:00
Landeshauptarchiv Koblenz
Karmeliterstraße 1-3, 56068 Koblenz

 

Im Anschluss an den Vortrag lädt der Verein für Geschichte und Kunst des Mittelrheins (VGKM) die Zuhörerinnen und Zuhörer zum traditionellen Jahreswechsel-Umtrunk in den Räumen des Landeshauptarchivs ein.

VEREIN FÜR GESCHICHTE UND KUNST DES MITTELRHEINS

VEREIN FÜR GESCHICHTE UND KUNST DES MITTELRHEINS

Seit über einhundert Jahren steht der Verein für Geschichte und Kunst des Mittelrheins zu Koblenz e.V. für die Vermittlung der geschichtlichen und kunstgeschichtlichen Vergangenheit der Region an Rhein und Mosel.
VEREIN FÜR GESCHICHTE UND KUNST DES MITTELRHEINS
Diesen Eintrag twittern.
Diesen Eintrag auf Facebook posten.
Diesen Eintrag auf Google+ posten.
http://histrhen.landesgeschichte.eu/2016/12/suesse-kontra-weingesetz/

Kommentar verfassen