Joseph Teusch und die Kölner “Abwehrstelle gegen die antichristliche Propaganda”

Teusch Porträtfoto

Joseph Teusch, Porträtfoto. (Historisches Archiv des Erzbistums Köln)

Als prägend und anregend, allerdings gelegentlich auch als vereinnahmend, ja, beschwörend“ habe man seine Predigten und Vorträge empfunden, erinnerte sich der spätere Kultusminister Paul Mikat in einem Gespräch mit Norbert Trippen.[1]

Weiterlesen »

Druckversion

Der Arbeitskreis Mediävistik in Nordrhein-Westfalen lädt ein am 10. Juni 2016

Mit einem interessanten Programm trifft sich der Arbeitskreis Mediävistik in Nordrhein-Westfalen am Freitag, den 10. Juni 2016 ab 14:00 zum elften Mal in Duisburg – und wir sagen es weiter… Weiterlesen »

Druckversion

Koblenz und das frühe Christentum im Moselmündungsgebiet aus archäologischer Sicht

Vortrag von Dr. Lutz Grunwald, Mayen

Wann fasste das Christentum Fuß am Mittelrhein, und wie lange überlebten heidnische Kulte in diesem Gebiet? Der Vortrag geht dieser Frage auf der Grundlage archäologischer Funde nach. Eine kritische Untersuchung dieser Frage ist notwendig, denn trotz anders lautender wissenschaftlicher Befunde ist nach wie vor die Auffassung im Umlauf, das Christentum sei in der Region seit dem 4./5. Jahrhundert nach Christus in weiter Verbreitung nachweisbar.

Weiterlesen »

Druckversion

Workshop Digitale Geisteswissenschaften am 29. April 2016 in Bonn

Am 29. April 2016 veranstalteten der Nordrhein-Westfälische Arbeitskreis Spätmittelalter und Frühe Neuzeit und die Universitäts- und Landesbibliothek Bonn den Workshop „Digitale Geisteswissenschaften“, der sich der Vermittlung einer Auswahl aktueller Forschungsprojekte verschiedener Fachbereiche sowie essenzieller Werkzeuge der „Digital Humanities“ widmet.
Weiterlesen »

Druckversion

Exkursion nach Oberhausen Geschichte der Schwerindustrie im Ruhrgebiet

Der Verein für geschichtliche Landeskunde der Rheinlande lädt zu seiner Jahresexkursion nach Oberhausen am 21. Mai 2016 ein. Thema ist die Geschichte der Schwerindustrie im Ruhrgebiet. Anmelden können Sie sich per Email (landesgeschichte.verein@uni-bonn.de) oder postalisch. Der Anmeldeschluss ist aufgehoben. Die Einladung und das Programm finden Sie auf der Homepage des Vereins.

Druckversion
1 24 25 26 27 28